SPD-Fahrradtour durch den Mittelkreis
„Wie die Bundespolitik das Geschehen vor Ort bestimmt“

Fahrradtour am Samstag, den 14.08.2021

Die Bedeutung der Bundespolitik für das Geschehen vor Ort war Thema einer Fahrradtour, zu der die SPD-Ortsvereine Mörfelden-Walldorf, Groß-Gerau und Nauheim eingeladen hatten. Bei sommerlichen Temperaturen fanden sich rund 40 Interessierte in Mörfelden am Walldorfer Weg ein, um sich politisch zu informieren und einen sportlichen und geselligen Tag zu verbringen.

Maximilian Gegenheimer, Ortsvereinsvorsitzender der SPD Mörfelden-Walldorf, begrüßte die Teilnehmenden sowie Melanie Wegling, Bundestagskandidatin der SPD Kreis Groß-Gerau und Landrat Thomas Will und bat Heinz-Peter Becker, den langjährigen Bürgermeister, um Erläuterungen zum Wohngebiet. Bereits 2006 legte die örtliche SPD großen Wert auf die städtebauliche Entwicklung von Mörfelden-Walldorf und legte als eine Voraussetzung für Koalitionsverhandlungen, die Zustimmung zum Neubaugebiet Walldorfer Weg fest. Schwierige Rahmenbedingungen durch Bahngleise auf einem Hochdamm erschwerten die Sicherstellung des Lärmschutzes für die Anwohner*innen durch aktiven Lärmschutz wie eine Mauer oder einen Wall. In dem mittlerweile fast vollständig bebauten Wohngebiet leben ca. 500 Menschen, davon sind etwa die Hälfte innerhalb der Stadt umgezogen. Es bleibt ein Spannungsfeld zwischen der Nachfrage nach bezahlbarem Wohnraum und der dauerhaften Erhaltung von wichtigen Naturschutzflächen, das vor Ort entschieden werden muss. Melanie Wegling berichtete aus ihrer Erfahrung mit Wohnbauprojekten in Ginsheim-Gustavsburg für verschiedene Generationen. Sie betonte die Notwendigkeit der Unterstützung des sozialen Wohnungsbaus durch entsprechende bundesweite Rahmenbedingungen und die Bereitstellung von Fördermitteln für die Kommunen.
Anschließend führte die Fahrradtour die Teilnehmenden nach Groß-Gerau zur Kreiskranklink, wo sie von der dortigen Ortsvereinsvorsitzenden, Laura Altmayer, empfangen wurden. Landrat Thomas Will berichtete, wie die Kreisklinik durch die Initiative der SPD erhalten und saniert wurde. Wie durch ein Brennglas hat die Corona-Pandemie die Bedeutung der regionalen Gesundheitsversorgung aufgezeigt und wie richtig der Erhalt der Kreisklinik gewesen ist. Denn schließlich hat unsere „kleine Kreisklinik“ für die südhessische Region im Vergleich zu den großen Maximalversorgern in Frankfurt und Darmstadt die meisten Coronapatienten behandelt und es mit innovativen Ideen, wie dem sog. Coronatest-Drive-In nicht nur in die nationale, sondern auch sogar in die internationale Presse geschafft.
. Melanie Wegling schlug den Bogen zur Bundespolitik und zur Bezahlung der Pflege- und Sozialberufe als Voraussetzung für sozial gerechte Politik.
Der nächste Stopp der Fahrradtour am Bahnhof Nauheim hatte die Beteiligung von Kinder- und Jugendlichen zum Thema. Der Vorsitzende der SPD Nauheim, Frank Schmitz, berichtete, dass das Kinder- und Jungendcafé „X-Presso“ als Begegnungsstätte für Kinder und Jugendliche ein wichtiger Grundstein für das erfolgreiche Kinder- und Jungendparlament, welches bereits mehrere Nachwuchspolitikerinnen und -politiker vorweisen kann, symbolisiert. Kinder- und Jugendliche verantwortlich an der Entwicklung einer Gemeinde zu beteiligen fördert auch später die Bereitschaft sich für das Gemeinwohl zu engagieren. Die Bundestagskandidatin Melanie Wegling wies auf das Anliegen der SPD ein Wahlrecht für junge Menschen ab 16 Jahren umzusetzen hin. Sie unterstütze dies engagiert, da das Engagement der jungen Menschen unbedingt aufgegriffen und fortgeführt werden müsse.
Abschließend führte die Tour die Teilnehmenden zum Nauheimer Campingplatz. Dort stärkten sich die Fahrradgruppe für die anschließende Heimreise.

Foto: Fahrradgruppe vor der Kreisklinik

Mit freundlichen Grüßen

Melanie Wegling
SPD-Bundestagskandidatin

Maximilian Gegenheimer
SPD-Ortsvereinsvorsitzender Mörfelden-Walldorf

Laura Altmayer
SPD-Ortsvereinsvorsitzender Groß-Gerau

Frankfurt Schmitz
SPD-Ortsvereinsvorsitzender Nauheim